Konflikte, Mobbing, Streit. Wir stehen bereit.

Was ist der Vertrauenskreis?

Der Vertrauenskreis der Christian Morgenstern Schule, des Kindergartens und des Hortes vermittelt bei Konflikten. Seine Mitglieder können interessierte Eltern, Lehrer, Erzieher, alle Mitarbeiter, sowie Freunde der Schule sein. Beraterische Kompetenzen und Erfahrungen sind gewünscht, aber nicht Voraussetzung. Wir wollen Konflikten Aufmerksamkeit und einen geschützten Raum geben, sowie die Beteiligten im Prozess einer konstruktiven Konfliktbewältigung unterstützen.

Klicke/n Sie unten auf die einzelnen Fragen, um mehr über den Vertrauenskreis zu erfahren.

Wann wird der Vertrauenskreis tätig? Wer kann sich an ihn wenden?

Jede/r SchülerIn, Elternteil, LehrerIn, ErzieherIn, oder Beschäftigte/r der Christian Morgenstern Schule und des Kindergartens kann den Vertrauenskreis ansprechen und seine/ihre Ansprechperson aus den Mitgliedern des Vertrauenskreises frei auswählen.

Welche Vorgehensweise hat der Vertrauenskreis?

Wenn jemand ein Mitglied des Vertrauenskreises anspricht, und um die Hilfe des Vertrauenskreises bei der Vermittlung eines Konflikts bittet, entscheiden die Mitglieder des Vertrauenskreises zunächst, wie weiter vorgegangen wird.
In der Regel bestimmt der Vertrauenskreis eine Person oder mehrere Personen zum Vermittler (Mediator). Der/Die Vermittler kontaktiert sodann den/die anderen Konfliktbeteiligten und lädt sie zu einem gemeinsamen Gespräch ein. Unter Umständen finden Vorgespräche statt. Der/Die Vermittler kann jederzeit Rücksprache mit den übrigen Mitgliedern des Vertrauenskreises halten und den Konfliktbeteiligten anbieten, weitere Mitglieder des Vertrauenskreises hinzuzuziehen.

Was sind die Arbeitsprinzipien des Vertrauenskreises?

Die Mitglieder des Vertrauenskreises sind zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Team fähig und genießen das Vertrauen im Kollegium und in der Elternschaft. Sie sind um eine einfühlsame Gesprächsführung bemüht und ermutigen die Konfliktparteien zu gegenseitiger Toleranz, Offenheit und Wertschätzung.
Die Mitglieder des Vertrauenskreises lassen sich auf alle am Konflikt Beteiligten ein und sorgen für die Einbindung jedes Einzelnen in die Konfliktbewältigung, sowie für einen geschützten Rahmen. Sie achten auf Macht- und Abhängigkeitsverhältnisse.
Die Mitglieder des Vertrauenskreises sind um Unvoreingenommenheit und Neutralität bemüht. Mitglieder, die persönlich befangen sind, werden daher nur in Ausnahmefällen mit Zustimmung aller am Konflikt beteiligten Personen an der Vermittlung zwischen den Beteiligten teilnehmen.
Der Vertrauenskreis arbeitet vertraulich. Informationen, welche die Mitglieder im Prozess der Konfliktvermittlung erfahren, werden nur mit Einverständnis aller am Konfliktbeteiligten weitergegeben. Ausgenommen davon sind Situationen, bei denen es sich um eine akute Gefährdung der Sicherheit von Menschen handelt.

Wie setzt sich der Vertrauenskreis zusammen?

Der Vertrauenskreis besteht derzeit aus 9 Mitgliedern (6 Eltern, 1 Lehrerin, 1 Lehrer und 1 Kindergärtner) Alle Mitglieder des Vertrauenskreises sind durch die Lehrer-Erzieher-Konferenz unter Einbeziehung von Vertretern der weiteren bei der Schule beschäftigten Personen sowie die Elternvertreterkonferenz gewählt worden.
Ein Mitglied des Vertrauenskreises wird für die Dauer von 2 Jahren bestellt. Wiederbestellungen sind zulässig.

Wer sind die Mitglieder des Vertrauenskreises?

Andreas Deutsch (Elternteil) E-Mail

 

Lukas Heldermann (Erzieher in der Kita) E-Mail

 

Thomas Lindhout (Elternteil) E-Mail

 

Davy Noguera (Lehrer) E-Mail

 

Maria Sarich (Elternteil) E-Mail

 

Tim Seegebrecht (Elternteil) E-Mail

 

Annika Thomsen (Elternteil) E-Mail

 

Thomas von Hippel (Elternteil) E-Mail

 

Simone von Renner (Lehrerin, Elternteil) E-Mail

 

Wende dich / Wenden Sie sich mit deinem/Ihrem Anliegen einfach direkt an eine der obigen Personen oder diese allgemeine E-Mailadresse des Vertrauenskreises.